previous arrow
next arrow
Slider

Zahnkrone
Die individuell passende Zahnkrone wählen

Teil- und Vollkronen für geschädigte Zähne können beispielsweise bei starker Karies, nach unfallbedingten Zahnverletzungen und zum Abschluss einer Wurzelkanalbehandlung notwendig werden. Der Zahnarzt muss hierbei äußerst sorgfältig vorgehen, denn bereits kleinste Spalten zwischen Zahnkrone und Zahnschmelz können Siedlungsraum für gefährliche Bakterien bieten.

Inhaltsverzeichnis

» Was ist eine Zahnkrone?
» Wann wird eine Zahnkrone eingesetzt?
» Welches Material wird verwendet?
» Wie ist der Behandlungsablauf?
» Besonderheit CEREC
» Wie haltbar sind Zahnkronen?

Was ist eine Zahnkrone?

Vollkrone

Der Begriff „Zahnkrone“ bezeichnet ursprünglich den sichtbaren Teil eines natürlichen Zahns, welcher von einer dicken Schicht Zahnschmelz schützend umgeben wird. Für den Einsatz einer sogenannten Vollkrone muss die natürliche Zahnkrone herkömmlicherweise bis etwa einen Millimeter unter dem Zahnfleischsaum präpariert werden. Auch im Bereich der Kaufläche muss der Zahn relativ umfangreich vorbereitet werden, um einer Vollkrone optimalen Halt zu gewähren.

Teilkrone

Teilkronen ersetzen einen mehr oder minder großen Anteil der sichtbaren Zahnkrone. Häufig handelt es sich hierbei um die Kaufläche von Backenzähnen. Zahnkronen können auf Zahnstümpfen, Stiftaufbauten (beispielsweise nach mehrfacher Wurzelbehandlung) oder auf Zahnimplantaten montiert werden. Zahnimplantate verwachsen im Kieferknochen und übernehmen die Funktion der Zahnwurzel – der Zahn wird dann vollständig ersetzt, sodass keine vorbereitenden Arbeiten am Zahnschmelz anfallen.

Wann wird eine Zahnkrone eingesetzt?

Zahnkronen kommen zum Einsatz, wenn eine klassische Füllungstherapie nicht mehr ausreicht, um geschädigte Zähne vollwertig zu erhalten. Zu den häufigsten Gründen hierfür zählen Unfallverletzungen und fortgeschrittene Karies, die bereits starke Zerstörungen im Zahnschmelz angerichtet hat. Ein weiterer Grund kann die Zahnrestauration nach erfolgreicher Wurzelbehandlung sein. Viele Zahnärzte setzen bei der Versorgung mit Zahnersatz auf Zahnimplantate, die unverrückbar festen Halt für Zahnersatz wie Vollkronen bieten.

Aus welchem Material werden Zahnkronen gefertigt?

Im Wesentlichen bestehen Zahnkronen entweder aus bestimmten Metallen bzw. Legierungen oder Vollkeramik. Häufig verwendete Varianten von metallbasierten Zahnkronen bestehen beispielsweise aus hochwertigen Goldlegierungen, Titan oder Nichtedelmetalllegierungen (NEM). Die meist silbrig schimmernden Nichtedelmetalllegierungen sind im Regelfall dasjenige Material für Zahnkronen, das über die Regelversorgung der Krankenkassen abgedeckt wird. Metallbasierte Zahnkronen werden als Vollgusskronen, teilverblendete oder vollverblendete Kronen gefertigt. Als Verblendmaterial kann entweder ein Verblendkunststoff auf Composite-Basis oder Zahnkeramik verwendet werden.

Vollkeramik-Zahnkronen haben anstatt eines Metallgerüsts einen keramischen Kern aus in Form gepresster Flüssigkeramik oder aus einem Block ausgefräster Zahnkeramik. In der Regel bestehen Vollkeramik-Kronen aus dem zahnfarbenen Material Zirkonoxid, welches höchsten Qualitätsansprüchen genügt. Zirkonoxid weist eine sehr gute Bioverträglichkeit auf und überzeugt zudem durch seine natürlich schöne Ästhetik – die Farbe von Zahnkronen aus Vollkeramik kann individuell angepasst werden.

Wie ist der Ablauf der Behandlung?

Im ersten Behandlungsschritt muss der vorhandene Zahnschmelz so bearbeitet werden, dass die neue Zahnkrone aus dem Zahnlabor genau passt – vor allem der Gegenbiss zum im Kiefer gegenüberliegenden Zahn ist hierbei maßgeblich. Klassischerweise werden Zähne mit einer speziellen Abformmasse nachgebildet, um eine Vorlage für den Zahntechniker zu erhalten. Bis zur Fertigstellung der neuen Zahnkrone muss der beschliffene Zahn dann gegen externe Reize sowie vor Verlagerung geschützt werden – in der Regel wird daher eine provisorische Krone aus Kunststoff eingesetzt. Das vollautomatische CEREC-Verfahren ermöglicht es, auf eine provisorische Zahnkrone zu verzichten, indem der gesamte Zahnersatz in nur einer Sitzung beim Zahnarzt geplant, angefertigt und eingefügt wird.

CEREC-Zahnkronen

Zahnärzte, die CEREC-Zahnersatz anbieten, gewährleisten eine schnellere und komfortablere Versorgung mit Teil- und Vollkronen für beschädigte Zähne. Für den Patienten ergeben sich zahlreiche praktische Vorteile – schon die berührungslose digitale Zahnvermessung mit 3D-Röntgen oder einem Intraoralscanner bedeutet eine spürbare Erleichterung.

Der Zahnarzt analysiert die anatomischen Daten im Computer und fügt sie zu einem Modell der Zahnkrone zusammen, das direkt ans Zahnlabor übertragen werden kann. Die vollautomatische CEREC-Fräsmaschine kann dann unverzüglich damit beginnen, die neue Zahnkrone mit höchster Präzision aus einem Zahnkeramikblock in der individuell passenden Zahnfarbe herauszulösen. Unter guten Voraussetzungen kann die keramische Zahnkrone dann noch am selben Tag in die vorhandenen Zähne eingepasst werden.

Haltbarkeit von Zahnkronen

Die konkrete Haltbarkeit einer künstlichen Zahnkrone hängt von zahlreichen individuellen Einflussfaktoren ab, sodass es hierzu keine allgemeingültigen Aussagen geben kann. Als Richtwert sind zehn bis fünfzehn Jahre Haltbarkeit zu veranschlagen. Die gesetzlichen Krankenkassen haben eine Gewährleistungspflicht von zwei Jahren festgelegt. Zahnkronen sollten in der Regel mindestens fünf Jahre lang unverändert im Mund verbleiben können – dass sie irgendwann erneuert werden müssen, ist jedoch kein generelles Zeichen minderer Qualität.

Von grundlegender Bedeutung für eine möglichst lange Haltbarkeit von Zahnkronen sind vor allem die Passgenauigkeit beim Einfügen, die Gründlichkeit der Zahnpflege und das verwendete Material. Mit Kunststoff verblendete Metallkronen bedürfen oftmals bereits nach sieben Jahren einer Anpassung oder Erneuerung. Für Vollgusskronen aus Edelmetallen wie Gold gilt eine Haltbarkeit von bis zu 25 Jahren. Gut geplante implantatgetragene Zahnkronen aus Keramik halten oftmals ein Leben lang – unter günstigen Voraussetzungen kann dies auch mit einer Krone aus Metall gegeben sein.

5.0 von 5 Sternen. 1 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.

Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Sie haben bereits abgestimmt!
Zuletzt aktualisiert am: 01.06.2022
Jetzt Spezialisten finden

Hier finden Sie spezialisierte Zahnärzte für das Thema "Zahnersatz" aus ganz Deutschland − auch in Ihrer Nähe!

Experten-Sprechstunde
Thorsten Hoopmann
Dr. med. dent. Thorsten Hoopmann über:

Zahnkronen in einer Sitzung

Heutzutage ist es möglich, eine Zahnkrone in nur einer einzigen Sitzung einzusetzen, was sehr viel Zeit spart. Dazu wird mit ein dreidimensionales Bild des Zahnes erstellt und es wird sofort eine Krone aus Keramik angefertigt. Dr. med. dent. Thorsten Hoopmann, Zahnarzt aus Bremen (Hastedt), beantwortet in dieser Expertensprechstunde Fragen von Patienten zum Thema „Zahnkronen in einer Sitzung“.

MODERNE ZAHNMEDIZIN
EXZELLENT UND ERSCHWINGLICH