previous arrow
next arrow
Slider

Karies Symptome

Karies entsteht an den Stellen, die mit der Zahnbürste schlecht erreichbar sind und daher nicht gründlich gereinigt werden können. In den Rillen und Furchen der Zähne oder am Zahnfleischrand setzen sich Bakterien fest und produzieren Säure, die den Zahnschmelz angreift.

Anfangs verursacht eine Karies keine Beschwerden. Erst mit der Zeit werden die Schäden erkennbar. Durch den Säureangriff wird der Zahn nach und nach demineralisiert, wodurch weiße Flecken auf der Zahnoberfläche entstehen. Durch die Nahrungsaufnahme verfärben sich diese Flecken im weiteren Verlauf der Erkrankung bräunlich. In diesem Stadium spricht man von Initialkaries.

Schreitet die Karies weiter vor, kann es zu Zahnschmerzen und empfindlichen Reaktionen auf heiße, kalte oder süße Lebensmittel kommen. Die Karies ist dann bereits in das Zahninnere vorgedrungen und höhlt den Zahn allmählich von innen aus.

Häufige Symptome und Beschwerden bei Karies:

  • Mundgeruch
  • Löcher im Zahn
  • Zahnschmerzen
  • Schmerzen beim Kauen
  • Weiße oder bräunliche Flecken im Zahnschmelz
  • Schmerzempfindlichkeit auf Wärme, Kälte, Süßes oder Saures
  • Steckenbleiben von Essensresten in den Zahnzwischenräumen


Regelmäßige Kontrolluntersuchungen helfen dabei Karies frühzeitig zu erkennen. Bei ersten Anzeichen von Karies sollte umgehend ein Zahnarzt aufgesucht werden, um weitere Beschwerden und Schädigungen am Zahn zu unterbinden. Eine im frühen Stadium erkannte Karies, kann in der Regel gut behandelt und ihr Fortschreiten aufgehalten werden, aufgrund dessen sollten bereits die ersten Karies-Symptome frühzeitig behandelt werden.

Tipp: Da sich die Zahnbehandlungen bei Kindern z. B. als schwierig erweisen können, ist der Bereich der Familienzahnheilkunde von großer Bedeutung. Kinder sollten den richtigen Umgang mit ihren Zähnen von klein auf lernen, um der Entstehung von Karies entgegenzuwirken und unangenehme Behandlungen beim Zahnarzt vermeiden zu können.

Kariesbehandlung

Bei einer Kariesbehandlung wird zunächst die geschädigte Zahnsubstanz restlos entfernt. Danach werden die empfindlichen Bereiche mit einem Zahnzement abgedeckt und der Zahn mit einer Füllung abgedichtet. Die Art der Füllungen kann vom Patienten selbst gewählt werden.

Wichtig: Die richtige und gewissenhafte Wahl der Füllung ist von großer Bedeutung. So werden zwar die Kosten für Amalgamfüllungen von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, jedoch kann Amalgam zu einer starken Metallbelastung und körperlichen Beschwerden führen.  Aus diesem Grund sind Keramik- oder Kunststofffüllungen zu empfehlen. Erfahren Sie mehr zu diesem Thema unter Füllungen.

5.0 von 5 Sternen. 1 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Jetzt Spezialisten finden

Hier finden Sie spezialisierte Zahnärzte für das Thema "Kariesbehandlung ohne Bohren" aus ganz Deutschland − auch in Ihrer Nähe!

Jetzt Spezialisten finden
Experten-Sprechstunde
Raul Jäger
Raul Jäger über:

Kariesentfernung ohne Bohren

Viele Patienten empfinden das Bohren beim Zahnarzt als sehr unangenehm oder haben sogar Angst davor. Eine Zahnbehandlung ohne Bohren ist jedoch durchaus möglich und bietet sogar den Vorteil, dass das Zahnfleisch geschont und die Zahnsubstanz nicht verloren geht. Raul Jäger, Zahnarzt aus Böblingen, beantwortet in dieser Expertensprechstunde Fragen von Patienten zum Thema „Kariesentfernung ohne Bohren“.

Zur Homepage der db-med

bequem + günstig: ab 49,-€ p.M.

bequem + günstig: ab 49,-€ p.M

previous arrow
next arrow
Slider

MODERNE ZAHNMEDIZIN
EXZELLENT UND ERSCHWINGLICH