previous arrow
next arrow
Slider

Parodontitis-Therapie mit PerioChip ®

Eine voll ausgebildete Parodontitis muss in der Regel dauerhaft behandelt werden, um weitere Zerstörungen im Zahnhalteapparat zu verhindern. Eine Verbesserung der Mundhygiene durch regelmäßige Professionelle Zahnreinigung ist hierfür sehr wichtig, genügt aber nicht, um die Ausbreitung der Entzündung im Zahnbett aufzuhalten. Die entstandenen Zahnfleischtaschen müssen hierfür wiederholt beim Zahnarzt gereinigt werden.


Inhaltsverzeichnis

» Moderne Therapieformen
» Was ist PerioChip?
» Wie wirkt der PerioChip?
» Vorteile der Therapieform
» Gibt es Nebenwirkungen?
» Dauer der Behandlung
» Kosten für eine Therapie

Moderne Therapieformen

Hierfür stehen der modernen Zahnmedizin verbesserte Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Eine innovative Methode der Parodontitis-Therapie ist das Einbringen von PerioChips®, die kontinuierlich Wirkstoffe gegen die schädlichen Bakterien in den Zahnfleischtaschen abgeben.

Was ist ein PerioChip®?

Die hauchdünnen Chips bestehen aus Gelatine, die mit einem Parodontitis-Medikament angereichert ist. Der Zahnarzt platziert die etwa 4 x 5 Millimeter kleinen Gelatineplättchen mit einer Pinzette vorsichtig und gezielt in den Zahnfleischtaschen. Als langjährig bewährter zahnmedizinischer Wirkstoff ist Chlorhexidin zu etwa einem Drittel in der Gelatine enthalten.

In vielen Zahnpasten und Mundspülungen ist das Antiseptikum ebenfalls enthalten, allerdings in viel geringerer Konzentration. Die moderne Therapie mit Chlorhexidin-haltigen Gelatineplättchen kommt erst bei fortgeschrittener Parodontitis zum Einsatz, da sie eine Sondierungstiefe von über fünf Millimeter voraussetzt.

Wie wirkt der PerioChip ®?

Innerhalb von sieben bis zehn Tagen löst sich der Chip nach und nach auf und gibt hierbei fortwährend seinen Wirkstoff ab. Die schädlichen Bakterien und Keime im Zahnhalteapparat werden hierdurch kontinuierlich über den Zeitraum von gut einer Woche bekämpft. Die Wirkung dieser modernen Parodontitis-Behandlung hält dann bis zu elf Wochen an.

Vorteile dieser Therapieform

Durch den anhaltenden Rückgang der Entzündung kann sich das angegriffene parodontale Gewebe regenerieren. Einer weiteren Vertiefung vorliegender Zahnfleischausbuchtungen wird auf diese Weise effektiv entgegengewirkt. Das Risiko für Zahnverluste und Schäden im Kieferknochen nimmt deutlich ab. Die Parodontitis-Therapie mit PerioChip ® kommt ohne Antibiotika aus, gegen die eine Resistenz entwickelt werden kann.

Die Langzeitprognose bei chronischer Parodontitis kann sich erheblich verbessern, insbesondere in Kombination mit Professioneller Zahnreinigung und einem zuverlässigen Recall-System beim Zahnarzt. Unter guten Voraussetzungen kann das Zahnfleisch wieder besser am Zahnschmelz haften und die Blutungsneigung geht zurück. Die Sondierungstiefe bei der zahnärztlichen Kontrolle der Zahnfleischtaschen kann sich durch die Auswirkungen dieser innovativen Parodontitis-Therapie sogar verringern.

Gibt es Nebenwirkungen/Schmerzen?

Nebenwirkungen hinsichtlich der Anwendung von PerioChip® sind bislang nicht bekannt. Nach dem Einsetzen des Chips kann es lediglich zu einem leichten Druckschmerz kommen, indem die Gelatine durch Kontakt mit dem feuchten Zahnfleisch leicht anschwillt. Derartige leichte Beschwerden klingen in der Regel nach wenigen Stunden wieder ab, spätestens nach einem Tag spürt man das eingebrachte Plättchen nicht mehr. In äußerst seltenen Fällen kann eine Unverträglichkeit oder Allergie gegen Chlorhexidin vorliegen.

Dauer der Behandlung

Die Behandlung wird in der Regel etwa alle drei Monate wiederholt. Auf diese Weise ist es möglich, die Vermehrung und Ausbreitung von parodontalen Krankheitserregern fortwährend einzudämmen.

Kosten für eine Therapie mit PerioChip ®

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten leider in der Regel nicht. Da allein die Materialkosten für einen PerioChip ® etwa zwanzig Euro betragen, kann bei wiederholter Anwendung durchaus ein hoher Betrag zusammenkommen, gerade wenn mehrere Zähne betroffen sind. Zusätzlich zu den Materialkosten ist auch noch die jeweilige zahnärztliche Arbeitszeit zu bezahlen. Mit einer guten Zahnzusatzversicherung kann man die Therapiekosten deutlich senken, je nach Tarif ist sogar eine komplette Übernahme der Kosten möglich.

5.0 von 5 Sternen. 2 Bewertung(en).
Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.

Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Sie haben bereits abgestimmt!
Zuletzt aktualisiert am: 11.03.2022
Jetzt Spezialisten finden

Hier finden Sie spezialisierte Zahnärzte für das Thema "PerioChip ®" aus ganz Deutschland − auch in Ihrer Nähe!

Experten-Sprechstunde
Dr. med. dent. Duran Yalcinkaya über:

Behandlung von Parodontose mit PerioChip ®

Duran Yalcinkaya
Dr. med. dent. Duran Yalcinkaya über:

Behandlung von Parodontose mit PerioChip ®

PerioChip ® ist eine wirkungsvolle Behandlungsmethode bei Parodontose. Dazu wird ein kleines Plättchen in den Mund eingesetzt, was Bakterien und Keime reduziert und sich somit positiv auf die Behandlung von Parodontose auswirkt. Dr. med. dent. Duran Yalcinkaya, Zahnarzt aus Pinneberg, beantwortet in dieser Expertensprechstunde Fragen von Patienten zum Thema „Behandlung von Parodontose mit PerioChip ®“.

Lesen Sie den kompletten Beitrag

MODERNE ZAHNMEDIZIN
EXZELLENT UND ERSCHWINGLICH