Moderne Zahnmedizin
exzellent und erschwinglich

Zahnarzt:ArztsucheRelaxBogen » Der Physiotherapeut für unterwegs
Gute Zahnärzte in Ihrer Nähe finden - Zahnarzt:Arztsuche

Zahnersatz

Der Begriff Zahnersatz, auch kurz ZE genannt, ist ein Sammelbegriff für jegliche Art von Ersatz fehlender, natürlicher Zähne. Es gibt heute eine Vielzahl von unterschiedlichen Möglichkeiten des Zahnersatzes. Das betrifft sowohl die Befestigungsarten als auch die Materialzusammensetzung. In allen Fällen muss Zahnersatz sorgfältig geplant, hergestellt und eingegliedert werden. In der Zahnheilkunde wird diese zahnmedizinische Fachrichtung Prothetik genannt.

Welche Arten von Zahnersatz gibt es?

Grob unterschieden spricht man beim Zahnersatz von Brücken, Kronen, Teilkronen, Teilprothesen  und Vollprothesen. Bei all diesen Formen des Zahnersatzes gibt es innerhalb der jeweiligen Kategorie auch wieder unterschiedliche Modelle.  Weiterhin muss zwischen herausnehmbarem Zahnersatz und festsitzendem Zahnersatz unterschieden werden. Welcher Art  von Zahnersatz der Vorzug gegeben wird, kann nicht pauschal gesagt werden, da es immer auf die  individuelle, orale  Situation im Gebiss des Patienten ankommt.

Die Notwendigkeit, einen natürlichen Zahn zu ersetzen oder wieder aufzubauen, kann sich aus verschiedenen Ursachen wie

  • Parodontitis
  • Knochenschwund
  • Unfall
  • Wurzelentzündung
  • krankhafte Veränderungen des Zahnhalteapparates
  • Karies
  • altersbedingter Zahnverlust

ergeben.

Auch gibt es heute eine Reihe von unterschiedlichen Herstellungsverfahren. Einerseits wird Zahnersatz klassisch auf handwerkliche Weise in Zusammenarbeit mit Dentallaboren hergestellt, andererseits kann Zahnersatz im Zuge der heutigen hochtechnisierten, computergesteuerten Dental-Software mit unglaublicher Präzision hergestellt werden. Beim CEREC-Verfahren kann nach einem digitalen Abdruck (ohne Würgereiz) mit die Krone/Brücke aus einem Keramikblock direkt in der Praxis automatisch gefräst und in nur einer Sitzung dem Patienten eingesetzt werden.

Welches Herstellungsverfahren in Frage kommt, hängt natürlich davon ab, wie der jeweilige Zahnarzt in seiner Praxis ausgestattet ist und wie die finanzielle Situation des Patienten es zulässt, das eine oder das andere Herstellungsverfahren zu wählen.

Welche Vor- und Nachteile hat das klassische Herstellungsverfahren?

Zahnersatz hat immer seinen Preis. Deshalb ist der Kostenfaktor häufig ein klarer Vorteil beim klassischen Verfahren der Herstellung von Zahnersatz. Es kommt aber natürlich auch auf die regionale Ansiedelung des beauftragten Dentallabors an. Das bedeutet, dass die allgemeinen Lebenshaltungskosten und Mietpreise in ländlichen Gebieten eher niedriger sind als in Großstädten und Ballungsräumen.

Das schlägt sich entsprechend auch auf die Kosten für Zahnersatz nieder. Die hochtechnisierte Fertigung dagegen ist in aller Regel kostspieliger, da die Anschaffung der Geräte sehr teuer ist und derart ausgestattete Zahnarztpraxen überwiegend in Großstädten mit weitem Einzugsgebiet zu finden sind. 

Welche Vor- und Nachteile hat das Herstellungsverfahren von Zahnersatz mit moderner Computertechnik?

Ein deutlicher Vorteil ist natürlich die enorme Präzision, sodass eine hohe Passgenauigkeit erreicht wird. Dadurch erübrigt sich ein aufwändiges Einschleifen bei der Eingliederung in das Gebiss. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass der Behandlungsablauf deutlich schneller ist. Mehrfache Sitzungen wie bei der klassischen Herstellung von Zahnersatz, sind in diesem Falle im Normalfall nicht mehr notwendig und der Patient innerhalb von 24 Stunden mit modernem Zahnersatz versorgt.

Die Nachteile einer computerunterstützten Herstellung von Zahnersatz sind der höhere Kostenaufwand und eine eingeschränkte Auswahl des Materials. In der Regel wird Zirkonoxid-Keramik verwendet, da sie leicht zu bearbeiten, optisch sehr natürlich und auch für Allergiker bestens geeignet ist. Möchten Patienten aber beispielsweise Metallkeramik oder Nicht-Edelmetall-Versorgungen, ist nicht ohne Weiteres mit moderner Computertechnik möglich, da nichtjeder dentale Werkstoff auf hochtechnische Weise verarbeitet zu werden kann. 

Zahnersatz ist nicht gleich Zahnersatz

Innerhalb des Themas über Zahnersatz gibt es außerdem noch die Unterscheidung zwischen preiswertem/günstigem Zahnersatz und hochwertigem Zahnersatz. Es gibt Materialien, die in der Zusammensetzung weniger verschiedene Substanzen aufweisen und somit geringere Produktionskosten verursachen. Gleichzeitig sind sie aber trotzdem von großer Halt- und Belastbarkeit. Ferner kommt es auch darauf an, ob der Zahnersatz in Deutschland oder aber im Ausland hergestellt wird (vgl. auch die Rubrik „Zahnersatz aus dem Ausland / Auslandszahnersatz“).

In Ländern wie Polen, Ungarn oder der Schweiz gibt es zahlreiche Dentallabore, die mit preiswerteren, dentalen Werkstoffen arbeiten und die geringere Lohnkosten haben. Die Qualität der Arbeit ist dabei absolut vergleichbar mit der aus Dentallaboren in Deutschland. So gesehen ist ein preiswerter Zahnersatz nicht nur möglich, sondern durchaus eine Alternative. Auch geben Zahnärzte im Ausland oftmals lange Garantiezeiten. Probleme gibt es bei Zahnersatz aus dem Ausland aber mitunter in Garantiefragen, denn „was passiert, wenn’s passiert“ und eine kurzfristige Reparatur notwendig wird.

Wenn die Rede von hochwertigem Zahnersatz ist, so geht es hier nicht allein um die Güte des Materials und der guten Arbeit des Zahnarztes oder ein technisch hochmodernes Verfahren. Dieser Begriff umfasst weit mehr als nur den bloßen Zahnersatz.

Immer mehr Zahnarztpraxen bieten neben einer ausgezeichneten Leistung mittlerweile auch einen umfangreichen Komplettservice zum Wohle des Patienten an. Das bedeutet, dass er von Anfang an, also von der Diagnose über die Planung bis hin zum perfekten Behandlungsergebnis,  absolut individuell und optimal versorgt wird. Das fängt schon damit an, dass die Räumlichkeiten ein besonderes, ansprechendes Ambiente bieten und damit den Wohlfühlfaktor beim Patienten sehr steigern. Auch eine freiwillige Erweiterung der gesetzlichen Gewährleistung / Garantie auf Zahnersatz ist ein Service, den viele Praxen heutzutage anbieten.

Hinzu kommt, dass sich der Patient auf eine individuelle Betreuung verlassen kann, sodass er sich fachlich und menschlich rundum wohlfühlen kann. Das ist natürlich eine Behandlung auf allerhöchstem Niveau. Wenn man sich für hochwertigen Zahnersatz mit zusätzlichem Komfort und Service entscheidet, muss man natürlich mit einem höheren Kostenaufwand rechnen. Es lohnt sich allerdings, wenn man eine Entscheidung in diese Richtung fällt, sofern es die finanzielle Situation des Patienten zulässt.

Grundversorgung mit Zahnersatz

Jeder in Deutschland versicherte Patient hat einen Anspruch auf Zahnersatz. So lautet der gesetzlich verankerte Text innerhalb des Leistungskataloges der gesetzlichen Krankenkassen. Leider ist das in der Realität oft nicht wirklich umzusetzen. Die Behandlungen, die diese gesetzlichen Krankenkassen übernehmen, richtige sich nach der sogenannten „Regelversorgung“ und ist nicht immer das, was der Patienten sich wünscht. Somit ist man schnell bei einer Eigenleistung, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erhalten. Bei  Härtefallregelungen, zum Beispiel bei Hartz-4-Empfängern oder Geringverdiener, gibt es einen doppelten Festkostenzuschuss und somit zumindest eine Erleichterung. 

Wichtigkeit von Zahnersatz für Funktion und Ästhetik

Eine der wichtigsten Aufgaben der  Zähne sind das Erfassen und Zerkleinern von Nahrung, um diese auf den Verdauungsweg vorzubereiten. Eine weitere, sehr wichtige Aufgabe ist die phonetische Unterstützung der menschlichen Sprache. Ohne Zähne, besonders im Frontzahnbereich, ist die Erzeugung mancher Laute nicht möglich, sodass die Sprechfähigkeit beeinträchtigt wird. Im schlimmsten Fall wäre, zum Beispiel bei einem komplett zahnlosen Gebiss, eine Kommunikation kaum noch gegeben und damit nicht nur die Kaufunktion, sondern auch das soziale Leben beeinträchtigt.

Selbstverständlich erfüllen Zähne auch eine wichtige Aufgabe innerhalb der Gesichtsästhetik. Ein vollständiges Gebiss, noch dazu mit gepflegten Zähnen, trägt immer zu einem erhöhten Selbstwertgefühl bei, weil es sympathisch macht, Erfolg und Vitalität ausstrahlt. Das wiederum steigert das Selbstbewusstsein, sodass unsere Zähne nicht nur als Kauwerkzeuge eine Daseinsberechtigung haben, sondern sie werden auch in  eine soziale Funktion eingebettet.

Der Stellenwert und die Notwendigkeit von Zahnersatz sind somit nicht von der Hand zu weisen. Dabei kommt es natürlich auf den individuellen Fall an, was gemacht werden muss und ob die finanzielle Situation des Patienten einen bestimmten Umfang der Behandlung zulässt. Wenn das finanzielle Polster nicht auf Anhieb ausreicht, so gibt es mittlerweile eine Reihe von Zahnärzten, die eine bequeme Ratenzahlung anbieten (oftmals 6-12 Monate völlig zinsfrei) oder die mit eigens hierauf spezialisierten Kreditinstituten zusammen arbeiten. Der Patient erhält einen transparenten Heil- und Kostenplan, sodass er im Vorfeld die Machbarkeit einer Behandlung prüfen kann.

Fazit

In jedem Fall ist bei der großen Auswahl und den heutigen Verfahren bei Zahnersatz eine Versorgung selbst bei komplett zahnlosen Kiefern möglich und niemand muss auf ein strahlendes Lächeln verzichten. Eine gute Beratung und Planung vor Beginn jeder Behandlung gewährleistet ein bestmögliches Ergebnis. Ganz gleich, für welche Art von Zahnersatz entschieden wird, ist es wichtig, dass Funktion und Ästhetik harmonieren. Ziel ist es, dass der Patient wieder unbeschwert essen, sprechen und lachen kann und so seine Lebensqualität zurück erlangt.

Suchen Sie einen guten Zahnarzt in Ihrer Nähe?

In unserer bundesweiten Arztsuche finden Sie gute Zahnärzte in Ihrer Nähe:

Bremen Niedersachsen Mecklenburg-Vorpommern Schleswig Holstein Sachsen Sachsen-Anhalt Nordrhein-Westfalen Thüringen Bayern Hessen Baden-Württemberg Rheinland-Pfalz Saarland Berlin Brandenburg Hamburg

Ihre Bewertung wurde hinzugefügt...

3.8 von 5 Sternen. 12 Bewertung(en). Zum Bewerten bitte auf den gewünschten Stern drücken.